Audition Blog by Totatis
Home •  Archiv •  Über uns... •  Gästebuch •  Abonieren 
 
       
 

Kapitel 6 Der große Abwasch ©by Nils

Goddy kam mit einem großen grinsen ins Zimmer er setzte sich neben Snoozer, nahm sein Bier und trank es aus, das machte er immer in solchen Momenten.

Sie starrten sich eine Zeitlang an, Snoozer merkte wie sich sein ernstes Gesicht langsam zu einem Lächeln verformte. Snoozer gab ihm einen stupser und sie fingen an zu lachen.

Goddy wusste das Snoozer sie geküsst hatte ebenfalls wusste er das Snoozer es ärgerte. Wenn Goddy etwas gut konnte, war es in den unpassendsten Momenten reinzuplatzen und Snoozer doof dastehen zu lassen, es war …belustigend und gruselig zugleich. Snoozer hatte jedes mal angst wenn er mit einem Süßen Mädel dabei ist, er könnte ja durchs Fenster stalken, sein Handy könnte klingeln oder Goddy würde die Türe rein gestürmt kommen…
Naja zurück zum geschehen.


Serajin´s Gefühle konnte man in diesen Moment nicht beschreiben, Snoozer hatte das Gefühl sie würde sich Ärgern, da sie bestimmt gerne weiter gemacht hätte. Er wusste aber auch das sie erleichtert war. Wie Snoozer das wusste ? Keine Ahnung , ich schätze es lag daran das Serajin´s Gesicht von Tomatenrot wieder auf die etwas errötete Hautfarbe wechselte.


Snoozer verlor ein wenig die Kontrolle über die Situation, das passierte ihn eigentlich nie. Snoozer fing an zu improvisieren, er stand auf und stellte sich Venus vor „Hey, ich bin Snoozer. Du musst sicher Venus sein oder?“ er fing an zu grinsen „Ihr seit zu früh“ Venus antwortete verwirrt „Ehm…aber ich dachte um 10 würde es los gehen ? es ist schon halb 11!“ Snoozer lächelte nur und Zwinkerte ihr zu. „Naja, du kennst Venus, Goddy?“ Goddy lächelte „Ja ich hab dir doch von ihr erzählt!“ Snoozer hörte öfter mal nicht zu, vor allem nicht beim Frühstück nach einer Party.


„ehem.…Ach ja stimmt du warst doch die…“ Snoozer täuschte mehrere Nieser vor, um den Satz nicht weiterführen zu müssen „Sera? wo ist denn die Toilette?“ lenkte Snoozer ab.

„Die 2te Tür recht, warte ich Zeig sie dir“ Lächelte Serajin „Venus? DU kennst dich ja aus hol doch bitte kurz das Knabber zeug und den Alk.“ Venus zeigte Goddy wo alles war und machte ihm ein Bier auf.

Snoozer folgte Serajin zur Toilette, seine Augen wanderten runter zu ihrem wackelnden Hinterteil, eigentlich wollte er nicht aber er konnte diesen reizen einfach nicht wiederstehen, er fing an zu Träumen.
„Snoozer?“ …… „Snooozer !“ „Huch, ja was ?“ Snoozer blickte hoch und versank in den Anblick ihrer Augen.

Serajin gab ihm einen Kuss auf die Wange, Klatschte ihn auf den Hintern und flüsterte „Die Hose kriegst du schon allein Runter hm?“  und ging wieder ins Wohnzimmer. Es kamen immer mehr Leute, Snoozer fand neue Freunde und genoss einen tollen Abend.
Einer nach dem anderen ging. „Das Taxi wartet Snoozer, kommst du?“ Snoozer zog seinen Hut an und öffnete die Tür. Er blickte noch einmal zurück und sah Serajin kaum zwischen all den Abwasch, sie hatte einen traurigen Blick auf ihrem Gesicht… Das war wohl seine einzige schwäche, blicke könnten ihm zu allem zwingen. Er schloss die Tür leise zu, sodass Serajin es nicht hörte.

Er ließ seinen Hut an und knöpfte sein Hemd ein wenig auf. Er klopfte an den Küchentürrahmen und stützte sich elegant an die Tür „brauchst du Hilfe beim abwasch?“ sagte er mit einer sanften Stimme …..

27.9.10 18:28


Kapitel 5 Erste annäherungen ©by Serajin

Serajin war erschrocken wie Snoozer vor sie sprang um zu verhindern das sie ins Auto einsteigen kann „Ja zu spät kommen mag ich zwar nicht aber ich werd mal ein Auge zudrücken..steig ein und lass uns fahren“ Wie sie im Auto zu ihr fuhren fand Serajin die Situation ziehmlich schrecklich weil sie total schüchtern war und angst hatte das sie irgendwas falsches sagen könnte also gab sie immer mehr gass....nach gut einer halben Stunde waren sie am Ziel doch keiner stand vor der Tür.

„Mhh sagten wir nicht um 10?Oder wo bleiben die ?“ Serajin zuckte mit den Schultern und sperrte auf „Na ja komm rein ich denke die tauchen gleich alle auf“

Snoozer streifte sich die Jacke vom Körper “ wo kann ich die denn hinhängen?“ Serajin starrte nur auf ihm und versunk in seinen Augen „Ja wo denn nun?“ Serajin sagte plötzlich „gleich hier mir egal wo hauptsache heute noch“ Snoozer machte große Augen und fragte Serajin „Reden wir hier von der selben Sache von meiner Jacke?“ Serajin schüttelte ihren Kopf „Was? Fuck sorry ehm ja häng sie hinter dir einfach auf „ Serajin wurde rot wie eine Tomate und begab sich schnell in die Küche und holte ein Bier für Snoozer aus dem Kühlschrank sie selbst hatte ein Barcardi Cola in der Hand „Willst du das Bier oder lieber was anderes und bitte sprich mich nicht auf vorhin an das hast du falsch verstanden“ und nippte an ihrem Barcardi Cola .

Snoozer nahm das Bier dankend an „Na ja wieso ansprechen weiß doch sowieso was du meintest und versuch dich nicht rauszureden das klappt bei mir nicht Sera ich bin doch nicht doof !“

Serajin war sprachlos und setze sich auf die Couch und Snoozer kam langsam auf die Couch zu....

Sera schluckte nervös „Wieso kamst du eigendlich zu spät?“ Snoozer setze sich neben sie und legte seinen Zeigefinger auf ihre Lippen und nahm dann das glass aus ihrer Hand „Sei einfach still und entspann dich“ meinte Snoozer mit einen selbsicheren grinsen.

Er kam mit seinen Gesicht Sera’s Gesicht immer näher und langsam berührten seine Lippen ihre Serajin atmete stark ein beim ersten zusammen treffen ihrer Lippen und langsam begannen ihre Zungen sich gegenseitig zu erkunden die beiden waren von spannung nur so geladen und Snoozer fuhr langsam mit seiner Hand unter Serajins Tshirt und began ihren Bauch zu streicheln doch genau in diesem Moment klingelte es an der Tür die beiden liesen von einander ab und Serajin räusperte sich zog sich ihr Tshirt zurecht und rannte zur Tür .

Snoozer hörte wie Serajin sagte „Hä wer bist du denn? ...... Aha na dann komm rein“

Serajin rief dann „Snoozer du hattest mir nicht gesagt das wir auch besuch von dir erwarten...“

Snoozer blickte etwas verwirrt und sah wie Goddy in den Raum kam ....und kurz darauf kam auch Venus zu besuch ....

26.9.10 20:16


Kapitel 4 Das erste Treffen ©by Nils

Snoozer stand nachdenklich im Treppenhaus „hmm…sie wird doch eh nich antworten“ dachte er als er die Haustüre aufschloss, er hang seine Jacke auf und setzte seinen Hut ab.
Er stand in mitten seiner Wohnung und schaute umher, auf das Portrait von seiner Familie an der Wand, zu der immer blitzblank gesäuberten Küche mit der Kochinsel die er so liebte.
 
Er öffnete den Kühlschrank und nahm sich eine Flasche Bier heraus „Hmm… Naja ab und zu alleine zuhause sich nen schönen Tag zu machen is ja auch nichts Schlimmes“ Sagte er und lächelte ein wenig. Er schaute auf seine Uhr „hmm… 21:30 und nichts läuft im TV…“ schmunzelte er „ich schau mal ob ich Goddy erreiche.“ Er stand auf und schlenderte zu seinem Telefon, „huh ? wer hat mir den auf die Box gesprochen?... Wahrscheinlich muss ich für irgendwen in der Küche einspringen…“ Er hörte sich die Mailbox an…“ich hole dich dort ab….pünktlich um 22 Uhr …“ er traute seinen Ohren nicht, es war kurz vor 10 „Fuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuck“ schrie er „okay okay okay ganz ruhig Snoozer ehm ehm ehm ich …“ Vor lauter aufregung wusste er nicht was er sagen sollte „Ich muss mich einfach nur beeilen“ sagte er in einen Ton den er selbst nicht glauben würde. „Höhö….15minuten anziehen und 5min zum Bahnhof sprinten wird schon klappen…“ Er rannte durch seine Wohnung vom Schlafzimmer bis zum Kleiderschrank, wieder zurück ins Wohnzimmer und nochmal ins Schlafzimmer. Kennt ihr diese Situation? Man ist in Eile und man findet einfach seine Sachen nicht? Ohja dann könnt ihr euch sicher vorstellen in was einer Lage Snoozer da war...

um kurz vor 10 rannte er letztendlich aus dem Haus zum Bahnhof „oh man oh man oh man“ sagte er und dachte sich schonmal eine gute Ausrede aus. Um 22:10 war er endlich am Bahnhof angekommen er sah ein Mädchen es war Serajin, sie wollte grad in ihr Auto steigen, Snoozer sprang vor die Autotür und versperrte Serajin den weg. „Ich….Ich“ hechelte er, er nahm einmal tief Luft und sagte mit einem Lächelnden Gesicht „Ich bin Snoozer, schön dich kennen zu lernen“ und griff weiter nach Luft.
Er hoffte das es ein wenig die Situation auflockern würde und sie vergessen würde das er sie 10min hatte warten lassen, Snoozer sah für einen kurzen Augenblick wie sie Lächelte…..
 
 
Ob Serajin wirklich so gelassen reagieren wird?
26.9.10 19:03


Kapitel 3 Die Party ©by Serajin

Serajin stand gegen mittags auf sie war immer noch sauer darüber wie es im Club gelaufen war sie ging in die Küche und machte sich erstmal eine Tasse kaffee und setze sich zu Tisch . Sie zündete sich eine Zigarette an und zog kräftig daran beim ausatmen nörgelte sie vor sich hin „Man man man Sera höttest es echt nicht besser machen können gestern echt wiedermal eine glanzleistung..“ sie nippte kurz an ihrem Kaffee und machte ihr Handy an .

Danach sah sie am bildschirm „Eine neue Nachricht stehen“ sie sprach vor sich hin „sicherlich Venus weil ich ohne ein Wort zu ihr den Club verlassen habe...“ Na ja ich ruf sie einfach gleich an und erkläre ihr warum ich so schnell weg war.

Serajin rief Venus an und wenige Sekunden später hebte Venus ab „Ja hallo süße wo warst du denn gestern so schnell hin hatte dich gesucht mensch dachte wir machen uns einen schönen Abend!“ Serajin zögerte kurz doch dann sagte sie doch noch was geschehen ist .. „Na ja weißt du ich hatte einen so süßen Typen gesehen und ihm angesprochen doch er hatte mich direkt zurecht gewiesen das er keinen bock hat wahrscheinlich hatte er keinen bock auf mich und nicht wegen seinen Kumpel mit dem er einen trinken wollte, hast du mir deswegen auf die Box gesprochen?“ fragte Serajin doch Venus verneinte die Frage „Nein ich hab dir nicht auf die Box gesprochen wollte dich erst später anrufen und fragen ob ich dich heute besuchen kommen kann hab auch ein paar freundinen von uns angerufen..die würden sich freuen wenn wir heute Party machen könnten.... mit dir“ Serajin freute sich wieder ihre alten freunde alle beisamen zu haben „Klar super Idee ich bereite schonmal alles vor wir sehen uns heute Süße byebye“ meinte Serajin und legte wieder auf.

Durch diese neue Nachricht ihrer Freundin Venus hatte Serajin total vergessen.. das sie eine Nachricht auf ihrer Box hat und began wild ihr Haus für die Party vorzubereiten danach zog sie sich ihre Jacke über und lief zur Shopping Mall um dort alkohol und andere verpflegung für ihre Freunde zu kaufen...Sie kam nachhause und kühlte alles in ihrem Kühlschrank ein....Danach erinnerte sie sich doch noch auf die Nachricht und hörte nun ihre Box ab. Serajin glaubte nicht was sie da hörte „Das kann nur ein schlechter Scherz sein“ maulte Serajin wieso sollte mich der Cowboy typ anrufen der hötte doch jede haben können.

Serajin entschloss sich anzurufen es klingelte und irgendwie hebte keiner ab bis die Box kam „Hey bin grad nicht erreichbar wahrscheinlich mit ner lecker Schnecke im Bett kennt mich ja immer fleißig am Arbeiten höhö hinterlasst mir doch ne Nachricht und ich rufe euch zurück“ Serajin war geschockt über diese Nachricht doch sie wollte nicht kneifen „Ehm ja tolle Box hast du da ... sehr amüsant übrigens ich bin die vom Club der du so nen netten tritt verpasst hast na ja lass uns das vergessen ich gebe heute abend ne Party bei mir zuhause komm einfach zum Bahnhof beim Club von letztens ich hole dich dort ab sei pünktlich um 22 Uhr da also vllt sehen wir uns ja byebye! „ Serajin legte wieder auf und began ihre Party zu perfektionieren..!

 

 Wir sind gespannt ob Snoozer am Bahnhof stehen wird oder sogar bescheid gibt und Serajin zurück ruft

25.9.10 13:55


Kapitel 2 Die Nachricht ©by Nils

Snoozer rannte das Treppenhaus hoch und schlug fast seine Haustür ein, Goddy war schon auf der Arbeit. Er schnappte sich sein Telefon kramte den Zettel heraus und tippte die Nummer ein, es klingelte…düüüüd….düüüüüd „verdammt ich hab keinen Plan was ich sagen soll!“ sprach er zu sich selbst und drückte schnell die Auflege Taste.

Er lief stundenlang im Wohnzimmer auf und ab, er malte sich tausende Situationen aus. Er bereitete sich auf alles vor und dachte sich auf jede Antwort einen passenden Spruch aus, nach stundenlangen hin und her Laufens faste er nochmal seinen Mut und Tippte die Nummer von Serajin in sein Telefon und drückte den Anrufen Knopf.

Es klingelte düüüüd….düüüüd…düüüd eine Stimme ertönte „Hey tut mir leid ich bin grad nicht erreichbar hinterlasst mir doch eine Nachricht ihr Süßen sehen uns im Club, Kuss Serajin“ „Ja ehm Hey ich..ich weis nich ob du dich noch an mich erinnerst gestern im Club hattest du mich angesprochen ich hatte nen Cowboy Hut an naja du hast mir deine Nummer in die Tasche gesteckt und…“ sagte Snoozer mit nervöser stimme.

„Naja tut mir leid das ich so ein Arsch war…Hatte was zu viel getrunken, aber ich find dich echt süß und würde gerne was mit dir unternehmen, ich kenn da ein gutes Restaurante Abends wird dort immer Samba getanzt wär cool wenn du mitkommen würdest…Naja ruf einfach mal zurück wenn du Lust hast, würde mich freuen“ Sagte er mit einem grinsenden Gesichtsausdruck und legte auf……

 

Was wohl Serajin dazu sagt:

 

 

25.9.10 00:18


Kapitel 1 Der nächste Tag ©by Nils

Nils: „Man war das ne Nacht“ dachte sich Snoozer als er den Kaffee aufsetzte,

„Ich hätt nich so viel trinken solln…mein Kopf bringt mich noch um!“  und fasste sich am Kopf.

„Das einzige an was ich mich erinnere war die Süße die mich an gestupst hat, und ich Depp hab sie einfach abblitzen lassen“ Erzählte er seinem Freund Goddy der ebenfalls einen Kater hatte.

Goddy vergaß für einen Moment seinen Kater und antwortete nur lachend „Naja, wenigstens hast du deinen Hut noch“ und deutete auf Snoozer´s Cowboy Hut, den er nur zum schlafen absetzte.

Snoozer lachte „das wär ein ganzschönes Drama geworden wenn ich den verloren hätte, ohne ihn geh ich nicht aus dem Haus“ und reichte Goddy den Kaffee. „Hast du ne Ahnung wie die olle hieß?“ fragte er als er sein Brötchen aufschnitt. „hmm…irgendwas mit Sera glaub ich.“

Goddy lachte „wieso willst du das überhaupt wissen? Hattest doch genug andere Mädls gestern…“ und biss in sein Brot. Snoozer wurde nachdenklich „Hmm…aber auf die dauer is das doch nichts.“ Snoozer verzog einwenig seine Miene „Ich hab keine kippen mehr, bin mal kurz beim Kiosk nebenan."Soll ich dir was mitbringen?“ Goddy schüttelte seinen Kopf „Ne lass ma ich brauch jetz nur meinen Kaffee“ und grinste ein wenig dabei.

Snoozer stand auf, schlenderte zu Tür nahm seine Jacke und zog seinen Hut an. Am Kiosk angekommen bestellte er 2 West Packungen, „ Das macht 11 Euro Kumpel, war wohl ne lange Nacht hm?“ Der Verkäufer lächelte nett, Snoozer holte sein Portemonnaie raus und kramte nach seinem Geld, ihm viel ein kleiner zettel auf an den er sich nicht erinnern konnte, er bezahlte die Schachteln und öffnete beim rausgehen den Zettel:  01/1492348 Ruf mich an Süßer.

Auf der Rückseite war ein Lippenabdruck und der Name Serajin zu erkennen. Snoozer rief nur noch vor Freude „Man man, endlich mal ein Tag der gut anfängt!“…

 

Fortsetzung folgt...

24.9.10 18:23


Kapitel 1 ©by Serajin

Es war ein wunderschöner Sommertag...Serajin schlief noch und es war schon um die Mittagszeit.

Serajin hatte nicht mal im geringsten den drang aufzustehen da sie total deprimiert war durch ihre lange Single Zeit und vor allem der ausfallende Sex machte ihr zu schaffen.

Doch gegen 15 Uhr klingelte ihr Handy ihre Freundin Venus war dran sie meinte das heute ein cooles Event im angesagtesten Club abgehen wird und das es auch speziell für Singles eingerichtet wurde  „ Kommst du dort hin Serajin süße?“

fragte sie total aufgeregt Serajin doch war noch nicht ganz schlüssig..“Ich weiß nicht soll ich echt?“ fragte Serajin genervt.

„Ja klar sollst du ich komm schließlich auch und dann findest du bestimmt einen kleinen Leckerbissen zum Spaß haben!“

Serajin stimmte zu und legte wieder auf sie zog sich schnell irgendwelche Klamotten über und lief in die Shopping Mall sie wollte sich was neues und total heißes zum anziehen kaufen.

Es vergingen einige Stunden bis sie das perfekte Outfit gefunden hatte.

Doch danach war sie fest entschlossen das sie heute endlich wieder guten Sex oder eine Beziehung finden würde.

Sie ging mit den neuen Klamotten nochmal nachhause um sich noch frisch machen zu können danach zog sie sich noch ihre neuen Sachen an und begab sich zur Fashion Mall in einen Friseur laden wo übrigens ein alter Bekannter namens Haru arbeitete.

Serajin fackelte nicht lange und began direkt mit Befehlston „Haru los mach mir deine geilste Frisur die du kannst wenns schief geht schneid ich dir ne Glatze!“.

Haru war direkt geschockt und began mit der Arbeit  „Was los Süße wieso so aufgeregt?“

Serajin winkte nur ab „Sei still sonst wird es am Ende keine Frisur sondern ein Unfall!“

Haru vollendete seine Arbeit so perfekt wie man es von ihm gewohnt war.

„Das macht dann 200 Euro bitte!“ sagte Haru streng ..“Und dieses mal zahlst du nicht beim......“

Doch haru konnte gar nicht seinen Satz beenden schon rief Serajin „Ich zahls beim nächsten mal süßer versprochen!“

Und schon war Serajin weit und breit verschwunden Haru schüttelte seinen Kopf und bediente nun auch seine restlichen Kunden.

Es war bereits 18 Uhr Serajin war spät dran sie kam total aus der puste beim Club an und sah ihre Freundin die schon fast bei der Eingangstür stand „Süßeeeeeeeeeeee!“ schrie Serajin voller Hoffnung „Warteeeeeeeeeeeeeeeeeeee!“ Keuchte Sera....Venus drehte sich um und blickte sie an „Woooooow geiler style deswegen kommst du zu spät na dann schnell komm her bevor du dich ganz hinten anstellen musst!“

Serajin stieg über die Absperrung und stellte sich neben ihre Freundin und ging mir ihr in den Club...!

 Die Musik war laut und der Bass lies den Körper vibrieren..Serajin bekam super Party Stimmung und ging gleich als erstes auf die Tanzfläche sie bewegte ihren Körper perfekt zum Beat und hätte dabei fast vergessen weswegen sie eigentlich hier ist.

Serajin blickte umher doch sie sah nicht wirklich was besonderes bis sie einen noch nie gesehen Hut entdeckte es sah von weiten aus wie ein Cowboy – Hut sie wurde neugierig und begab sich nun auf den Weg zu den Schmuckstück.

Sie stand nach einer Weile direkt hinter ihm Serajin dachte sich in diesem Moment wie mache ich das jetzt am blödesten!

„Hey Süßer bock zu tanzen?“ fragte Serajin nervös und wartete auf seine Antwort.

Snoozer so hieß der Träger des Cowboy Hutes drehte sich zu ihr „Was? Hast du was gesagt?“

Dabei drückte Serajin einen kleinen Zettel wie er das fragte und total besoffen umher schwankte in sein Portemonnaie.

Serajin wurde noch nervöser schließlich musste sie sich nun wiederholen „Ich ehm.....fragte ob du Lust hast zu tanzen....“ Snoozer jedoch lehnte ab „Ne sry kein bock ich trink lieber mit meinen Kumpel was“ Serajin wurde wütend und enttäuscht „Ok viel Spaß noch bye“ meinte sie und begab sich danach wieder nachhause.

Nun wollen wir mal sehen Was Snoozer so tut...

24.9.10 17:31


[erste Seite] [eine Seite zurück]



 
 

Gratis bloggen bei
myblog.de